Ich habe einen
Ver­sicherungs­makler


Die Vorteile eines Ver­sicherungs­maklers

Es gibt zwei Arten von Versicherungsvermittlern.

Da ist zum einen der Versicherungsvertreter, der vertraglich an ein Ver­si­che­rungs­un­ter­neh­men gebunden ist. Er ist Teil dieses Unternehmens und - daher auch die Bezeichnung - der Vertreter der Interessen eben dieses Unternehmens und er handelt auch im Auftrag des Unternehmens.

Und spätestens hier beginnt das Dilemma: Auch wenn der Vertreter noch so nett und freundlich ist, gut und kompetent berät, so kann und darf er aus rechtlichen Gründen nicht Ihre Interessen gegenüber der Versicherungsgesellschaft vertreten. Der Vertreter steht immer im Lager "seiner" Gesellschaft, nie auf Ihrer Seite. Und ganz nebenbei gefragt: Was sind denn die Interessen einer Versicherungsgesellschaft? Natürlich der Verkauf von Versicherungsprodukten.

Zum anderen ist da der Ver­sicherungs­makler. Dieser arbeitet unabhängig, das bedeutet, es besteht kein Agenturvertrag zwischen ihm und der Versicherungsgesellschaft. Der Ver­sicherungs­makler handelt ausschließlich im Auftrag seines Mandanten und vertritt ausschließlich dessen Interessen; auch und vor allem gegenüber der Versicherungsgesellschaft. 

Im Gegensatz zum Vertreter ist der Makler bei der Auswahl des gewünschten Versicherungsproduktes nicht an einen Anbieter gebunden, sondern kann gemäß den Wünschen und Bedürfnissen seines Mandaten frei wählen. Folglich besteht eine ganz andere Bezugsrichtung: Während der Vertreter Ihnen ein Versicherungsprodukt verkauft, kauft der Makler es - fast immer zu besseren Konditionen - für Sie ein.

 

Machen wir doch einfach ein kleines Beispiel, damit Sie die Vorteile eines Maklers erkennen: 

 

Nehmen wir ein einfaches Versicherungsprodukt, die private Haft­pflichtversicherung (PHV):

Auf der einen Seite das Produkt eines regional starken Anbieters in Westfalen (grüne Farbe, Sitz im schönen Münster, Namen werden nicht verraten), auf der anderen Seite ein starker Maklerversicherer, mit dem wir gut und gern zusammenarbeiten.

Folgende Vorgaben nehmen wir an: 10 Mio EUR Versicherungssumme für die gesamte Familie, Forderungsausfalldeckung und Gefälligkeitsschäden sind mitversichert.

 

Beim „grünen“ Anbieter“ muss der Kunde für diesen Schutz Jahr für Jahr mindestens 119,50 EUR zahlen. Bei unserem Anbieter lediglich 65,08 EUR.

Ja, einen Moment mal, werden jetzt einige rufen: Dann wird doch bestimmt an den Leistungen gespart. Ganz genau, die Leistungen sind eingeschränkt. Aber nicht bei unserem Anbieter. Die Vorgaben sind identisch und beide erfüllen diese auch. Aber es gibt weitere Leistungsmerkmale.

Der Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hat sich vor einiger Zeit die Mühe gemacht und ein Kriterienkatalog erstellt, was eine ordentliche PHV denn an Bausteinen enthalten sollte. Fragen Sie nicht wieso und weshalb, aber man kam auf sage und schreibe 32 Merkmale.

Die PHV unserer Münsteraner Anbieter erfüllt davon ganze 27. Das ist schon recht ordentlich und verdient Lob. Unser Anbieter erfüllt 31, eigentlich sogar 32, aber bei einem Punkt ist unser „grüner“ Freund besser. Das lässt sich aber über ein Upgrade (dann ist der Beitrag mit 86,08 EUR immer noch günstiger) wieder korrigieren und schon sind alle 32 Kriterien erfüllt.

Aber das sind noch nicht alle Vorteile: Während sich der Kunde beim „grünen“ Anbieter für drei Jahre binden muss, beträgt die Vertragslaufzeit bei unserem Anbieter (und das gilt für alle) lediglich ein Jahr. 

Sollte sich der Beitrag beim Anbieter aus welchen Gründen auch immer erhöhen, fängt beim Vertreter die Diskussion an. Wir hingegen suchen einfach einen neuen Anbieter für Sie. Genial, oder?



[ zurück ]