Der einfache Weg
ist nicht immer der Richtige.

Wir zeigen auf,
worauf es ankommt.


Wenn aus Kennenlernen Schritt für Schritt eine vertrauensvolle Zusammenarbeit wird...

 

Am Anfang steht das Kennenlernen - so wie eben jede gute Beziehung beginnt.

 

 
 Schritt 1:

In einem ausführlichen Orientierungsgespräch auf Augenhöhe klären wir die Erwartungen, Wünsche und Ziele. Offen, ehrlich und ergebnisorientiert.

 

     Ein ausführliches     Kennenlern-Gespräch
 
  • Wie sieht für Sie eine hervorragende Beratung aus?
  • Was versprechen Sie sich von unserer Zusammenarbeit?
   
 

Sie lernen unsere besondere Arbeitsweise, sowie die Beratungs- und Betreuungsstandards kennen. Mit unserem Konzept fokussieren wir die Beratung auf die wesentlichen Punkte. Außerdem erfahren Sie alles, was Sie über Maklervertrag, Vollmacht und Datenschutz wissen sollten. Versicherungsthemen bleiben zu diesem Zeitpunkt außen vor. Wenn Sie sich immer noch eine Zusammenarbeit vorstellen können, gehen wir einen Schritt weiter.

 

 
     
       
Schritt 2: 

Nun machen wir uns ein Bild vom vorhandenen Versicherungsschutz, der bestehenden Vorsorge und Ihrer aktuellen Situation. Wir erfassen alle persönlichen, wirtschaftlichen und finanziellen Informationen, die für eine professionelle Beratung erforderlich sind. Diesen Schritt können Sie mit der Anamnese beim Hausarzt ver­gleichen, wenn dieser alle medizinisch notwendigen Informationen im Gespräch erfragt. Wir prüfen außerdem, ob dringender Handlungsbedarf gegeben ist. Vielleicht haben Sie auch einen besonderen Wunsch, den wir dann natürlich bevorzugt bearbeiten.

Sie erhalten eine 15-20 seitige Basis-Finanzanalyse

Diese Datenerfassung ist elementar und dient als Grundlage für die weitere Beratung.

 

    Umfassende und strukturierte Finanzanalyse nach DIN 77230

     
       
Schritt 3:

Sie haben es gut getroffen und können sich ab jetzt entspannt zurücklehnen: Ihre Arbeit ist hier nämlich schon fast erledigt und unsere beginnt erst richtig.  Wir werten alle Informationen aus und prüfen den aktuellen IST-Zustand. Wenn wir beim Arztvergleich bleiben wollen:  Wir erstellen gerade die Diagnose. Sie erhalten eine umfassende Übersicht über Ihren aktuellen Vorsorgestatus und den Ihres Partners/Ihrer Partnerin und der Familie. Sie erkennen auf einem Blick in welchen Bereichen Sie momentan gut aufgestellt sind, aber auch woran Ihre Absicherung im Moment noch „krankt“ und entsprechender Handlungsbedarf besteht.

 

Der Finanzreport schafft Überblick und deckt Schwächen auf
 

 

 
Schritt 4:

Diese "Schwachstellen" sehen wir uns näher an und legen in einem Projektplan gemeinsam fest, wie wir weiter vorgehen wollen. Eine Prioritätenfolge erreichen wir, indem wir jede einzelne Maßnahme einem Quadranten in der Prioritätenmatrix (s. Abbildung unten) zuordnen. Diese wird nach den Merkmalen "dringend" und "wichtig" bewertet und entsprechend in die Matrix eingetragen. Dringend heißt, etwas bedarf der sofortigen Aufmerksamkeit, eine zeitnahe Umsetzung ist erforderlich. Wichtigkeit hat etwas mit Ergebnissen zu tun. Wenn etwas wichtig ist, trägt es zu Ihren Werten, Ihrem Leitbild bei. Es sind Ihre obersten Prioritäten und spiegeln die Wünsche und Ziele aus Schritt 1 wider.

 

Unbefüllte Prioritätenmatrix

Dieses Vorgehen entspricht ungefähr dem Therapievorschlag Ihres Hausarztes, um im Bilde zu bleiben.

Wir prüfen gemeinsam Schritt für Schritt die Aktualität Ihrer Verträge und verbessern den Versicherungsschutz dort wo es möglich, nötig und sinnvoll ist. Dabei besprechen wir bestehende Potentiale bei Ihren Versicherungen und berücksichtigen selbstverständlich den persönlichen Bedarf und Ihre individuellen Wünsche und langfristigen Ziele. Für die Gegenüberstellung Ihrer Sachverträge nutzen wir eine Vergleichssoftware, die alle Verträge inhaltlich analysiert. Natürlich berücksichtigen wir auch die vorher besprochenen Grundlagen aus den Schritten 1 bis 3.

Wichtig für Sie: Grundsätzlich geben wir nur Handlungsempfehlungen. Sie sind immer "Herr des Verfahrens". Nichts geschieht ohne Ihr Wissen oder Ihre Zustimmung. Sie allein entscheiden über die Gewichtung der Maßnahmen und was zu welchem Zeitpunkt in welchem Umfang umgesetzt wird. 

 

So könnte eine befüllte Prioritätenmatrix aussehen:

Sie sehen, dass sich anhand der Quantität und Qualität der Handlungsmaßnahmen der Schwerpunkt unserer gemeinsamem Arbeit in Quadrant II abspielt. Dies entspricht auch unserer Philosophie nach einer umfassenden, langfristigen und vertrauensvollen Zusammenarbeit.

Im Projektplan werden nun alle Maßnahmen aus Quadrant I sofort umgesetzt. Sie wurden als wichtig und dringend klassifiziert. Das bedeutet, hier besteht sofortiger Handlungsbedarf, damit keine unnötigen Risiken bestehen und finanzieller Schaden droht, der die langfristigen Ziele und Wünsche aus Quadrant II gefährden könnte.

Parallel dazu (oder erst danach) beginnen wir mit der Umsetzung der Maßnahmen aus Quadrant II. 

 

Der Projektplan wird erstellt und anschließend umgesetzt
 

 

 
Schritt 5: 

Auch wenn Ihr persönliches Vorsorge- und Versicherungskonzept nun umgesetzt und perfekt auf Ihre persönlichen Befürfnisse ausgerichtet sind, sind wir nicht aus der Welt.

Wir stehen Ihnen selbstverständlich weiterhin als kompenter Ansprechpartner zur Verfügung. Dazu gehört nicht nur die regelmäßige Prüfung Ihrer Verträge. Wir behalten die Ziele von Quadrant II im Auge und korrigieren gegebenenfalls den Kurs, helfen Ihnen umfassend im Schadenfall, melden Vertragsänderungen an die Gesellschaften, reichen Ihre Rechnungen weiter und haben immer eine Antwort auf Ihre Fragen. 

 

Regelmäßige Überwachung der Verträge und Betreuung gemäß Betreuungsstandard

Neugierig geworden? Dann vereinbaren Sie jetzt Ihr persönliches Orientierungsgespräch
Vorname, Name: *
E-Mail: *
Telefon:
Ihre Daten werden über eine sichere SSL-Verbindung übertragen.
* Pflichtfeld